So war die Sommerferien-Freizeit in Rumpelhausen

Die Sommerferienfreizeit für Schulkinder wurde auch dieses Jahr wieder 2 Wochen lang vom Verein Kommunikation und Medien e.V. mit großem Erfolg und freudigen Rückmeldungen von Kindern, Eltern und Akteuren in Rumpelhausen durchgeführt.

Übrigens macht K&M noch viele andere coole Sachen – guckt doch mal rein zB unter:
https://kommunikation-und-medien.de/ferienpass-2020-unsere-medienangebote/

Einen ausführlichen Bericht über die Rumpelfreizeit findet ihr hier (Danke Henni!) und am Schluss für alle Interessierten auch als PDF zum Herunterladen mit Bildern:

Auch dieses Jahr fand vom 10.08.-21.08.2020 wieder eine Sommerfreizeit auf Rumpelhausen statt. In
der ersten Woche nahmen zwölf Kinder an der Freizeit teil und in der zweiten Woche zehn Kinder. Die
Teilnehmer*innen erwartete ein buntes Programm aus Spiel, Spaß, Naturerleben, kreativen Projekten
und Medienkompetenzangeboten.

Zu Beginn der Freizeit konnte die Gruppe durch verschiedene Kennenlernspiele und gemeinsam zu
lösende Fotoaufgaben zusammenfinden. Zum Einstieg in das kleine 1×1 der Medien lernten die Kinder
den Umgang mit Fotokameras und entdeckten den Abenteuerspielplatz durch die Linse noch einmal
aus ganz neuen Perspektiven. Dabei wurde spielerisch Basiswissen rund um die Fotografie vermittelt.
Es wurden Fotoquizze erstellt, verschiedene Kameraeinstellungen ausprobiert, Fotoshootings veranstaltet, Motive in Szene gesetzt und
die eigenen Namen mittels Musterfotografie zusammengestellt. In diesem Zusammenhang arbeiteten die Kinder auch am Computer,
um ihre Daten zu übertragen und anschließend zu bearbeiten.

In der ersten Woche bastelten sich die Kinder ihre eigenen Naturgeister aus Naturmaterialien von
Rumpelhausen und charakterisierten diese. Im Rahmen von verschiedenen Theaterübungen stellten
die Kinder sodann ihre Charaktere vor. Die Fantasiewesen wurden in eine Show eingeladen und
interviewt. Die Kinder lernten dabei den Umgang mit Audiogeräten und Mikrofonen. Sie erprobten
sich in der Rolle als Moderatoren und Fotografen. Anschließend erlebten die Fantasiewesen
spannende Abenteuer in kleinen Hörspielen, die innerhalb von Kleingruppen produziert wurden. Die
Aufnahmen wurden sodann von den Kindern in einem Audiobearbeitungsprogramm bearbeitet und
geschnitten.


Weiterhin erhielten die Kinder eine Einführung in die Produktion von Trickfilmen. Die Kinder konnten
sich dabei als Ressigeur*innen, Bühnenbauer*innen und Schauspieler*innen innerhalb von eigenen
Stoptrickfilmen kreativ ausprobieren.

Mitte der Woche besuchten drei Umweltaktivist*innen die Sommerfreizeit. Sie bauten mit den
Kindern gemeinsam ein Insektenhotel für Rumpelhausen. An drei verschiedenen Stationen konnte
abwechselnd an dem Hotel gearbeitet werden. Die Kinder erfuhren dabei viel rund um die Themen
Umweltschutz und Insekten. Zum Abschluss des Projektes interviewte und filmte ein Reporterteam
zwei der Umweltaktivist*innen zum Thema Klimaschutz & Bienen. An heißen Tagen in der Woche konnten die Kinder
sich mit Wasserspielen und einem kleinen Planschbecken abkühlen.
Die erste Woche endete mit einer Abschlusspräsentation, in der alle Produktionen gemeinsam angeschaut, angehört, reflektiert und
gefeiert wurden. Im Abschlusskreis wurden alle Eindrücke und Erfahrungen der ersten Woche besprochen und Kinder verabschiedet, die in der
darauffolgenden Woche nicht mehr dabei waren.

In der zweiten Woche wurden zunächst alle “Neuankömmlinge” begrüßt und durch Spiele sowie
gemeinsame Aufgaben in die Gruppe integriert. Mit Fotokarton und Materialien von Rumpelhausen
bastelten die Kinder anschließend ihre eigenen Fantasiefreizeitparks. Im Rahmen einer Talkshow mit
Kamera und Audiogeräten konnten sodann die “Baumeister” und “Baumeisterinnen” ihre
Bauprojekte vorstellen und Werbung für Ihre Parks und Attraktionen machen. Auch in der zweiten
Woche gab es Tipps und Tricks für die Produktion von Trickfilmen. Die Kinder dachten sich kleine
Geschichten aus und realisierten diese mit der Trickfilmapp “Stop Mtion Studio”.
Ein weiteres Highlight war Mitte der Woche die digitale Schnitzeljagd “Action Bound”. Dabei wurden
die Kinder mittels Smartphone an verschiedene Stationen geführt, an denen sie Rätsel und Aufgaben
lösen konnten. Thema des Action Bounds war “Nachhaltigkeit in Freiburg”. Zu diesem Motto führten
die Kinder Interviews auf dem Wochenmarkt und in verschiedenen Läden der Innenstadt. Im Rahmen
des Ausflugs entstand zudem ein Film über den Action Bound für das Kinder- und Jugendfilmfestival
“Coole Suppe”. Dabei vertieften die Kinder ihre filmischen Fähigkeiten und übten sich mit
verschiedenen Einstellungen, Perspektiven und Tonaufnahmen.

Ende der Woche fand eine Malaktion statt, bei dem das Eingangsschild von Rumpelhausen bemalt
wurde. Die Kinder zauberten dabei eine bunte, kreative Blumenwiese auf die Holzschilder.

Zum Abschluss wurde ein Ausflug an die Dreisam unternommen, bei dem die Kinder für den diesjährigen
Freiburger Jugendfotopreis zum Motto “Auszeit” fotografieren konnten.
Auch die zweite Freizeitwoche endete sodann mit einer Abschlusspräsentation, in der die
Produktionen der Kinder gezeigt und besprochen wurden. In der Gruppe wurden bedeutsame
Erlebnisse der Woche geteilt, die letzten Lieblingsspiele gespielt und sich anschließend im
Abschlusskreis verabschiedet.

PDF Bericht RumpelhausenAugust 2020