Neues Ufo neues Glück – das war der Vereinssamstag am 08. Oktober

Während der allgemeine Alltag sich allmählich in eine post-pandemische Situation hineingewöhnt (hat?), laufen die Vereinsmühlen noch etwas schwerfälliger. 2 Jahre Ausnahmesituation haben Rumpelhausen leider doch mehr zugesetzt als man so denkt.

Neue Mitglieder in dieser Zeit zu finden, war schwer – alte bei der Stange zu halten noch mehr. Rumpelhausen lebt vom Zusammen-sein, von gemeinsamen Projekten, von Lagerfeuerrauch-geschwängerten Schnaps- (und Schorlen)-Ideen ebenso wie von verlässlichen Öffnungszeiten für alle, um regelmäßig strahlende Kindergesichter und dreckige Füße nach Hause zu tragen.

Die gemeinsame Verantwortung, Rumpelhausen als das Paradies für Groß und Klein zu erhalten, schrumpfte in der Pandemie-Zeit notgedrungenermaßen auf ein Projekt für einige wenige Schultern. Jetzt, wo wir uns wieder treffen dürfen, brauchen diese Schultern Entlastung und neue Schultern müssen erst noch lernen, dass und v.a. wie sie gebraucht werden!

Sinnbildlich für die alten Schultern steht das Wahrzeichen Rumpelhausens, das wunderbare himmelsstürmende, mystische, blumenumrankte Ufo-Baumhaus gleich am Eingang zum Platz. Die Säule und das Gerüst sind stabil, die Wände sind noch bunt, aber nicht mehr so stark und das Dach wird einem der kommenden Stürme nachgeben und sich eine neue Bleibe suchen.

Was passt also besser als beim Vereinssamstag mit (wieder-)vereinten Kräften das Ufo zu restaurieren?

Monate der Vorbereitung, des Ausmessens, Materialsichtens, Holzbestellens und Planens mussten noch einen klitzekleinen Wetter-Rückschlag hinnehmen (der Vereinssamstag findet sonst immer am ersten Samstag des Monats statt, das wird auch so bleiben!) und sich noch eine weitere Woche gedulden – und dann: kamt ihr! Großartig, wie viele von euch gekommen sind, um Rumpelzeit zu genießen, um mitzuhelfen, um den Kindern das Werkeln beizubringen -schaut euch das mal an:

Vorher: aus Sicherheitsgründen schon seit einiger Zeit abgesperrt, das Holzgerüst vom Schild-Neubau letztes Jahr hoffnungsvoll bereits seit Monaten am Ufo paratstehend…
Jetzt geht’s endlich los: Die neuen Teile sind vorbereitet, das alte Dach abgetragen…
Wer ein Dach über dem Kopf bauen will, muss Hämmern üben
Ob das neue Dach auch so kreativ bemalt wird? Denkt euch ruhig schonmal was aus – Platz ist genug für alle Ideen und wenn Rumpelhausen eins in Hülle und Fülle hat, dann sind es Farben, Pinsel und Malkittel ;).

Parallel zum Ufo-Projekt fanden sich einige fleißige Bienchen in diesem jetzt doch noch goldenen Herbst, die die Gemüsebeete winterfest gemacht haben:

Im ersten Beet sollen im neuen Jahr wieder Bienen saftige Blümchen finden, alle anderen freuen sich auf Beet-Paten!

Übrigens: wer gern mitgärtnern und sein Gemüse-Glück versuchen möchte, ist herzlich eingeladen! Ihr könnt mit Freunden ein Beet bewirtschaften oder auch nur einen kleinen Teil mit euren Kindern beackern – Vorkenntnisse braucht ihr nicht – es gibt ein paar erfahrene Rumpel-Gärtner, die Tips und Tricks verraten können (bei Interesse an der Rumpel-Gartenarbeit gerne einfach Mail über das Kontaktformular schreiben – verteilt werden die Beete je nach Ansturm irgendwann im Frühling). Blumen und Gemüse säen und setzen, gießen, beim Wachsen zuschauen und helfen macht allen Kindern Spaß – und dann im Sommer die Rumpel-Zucchini-Steaks im Holzofen auf die Pizza packen – ganz großes Tennis :)! Eher meditationsorientierte müde Eltern dürfen sich gern am Rasenmähen versuchen oder mit den ganz kleinen Knöpfen Steine vom Rasen absammeln, Laub harken ist auch nicht schlecht als Fitness-Studio-Ersatz und Müde-Macher – in Rumpelhausen können wir jede noch so kleine Hand gebrauchen (und beschäftigen).

U.a. zum Regenwürmer ausbuddeln, sammeln und in ausgefallen Regenwurm-Spezialhotels umziehen lassen zum Beispiel. Das muss ja schließlich auch jemand machen, oder?

Kleiner Ausflug zu anderem Thema.

Apropos Ausflug: Die Seilbahn ist seit diesem Wochenende wieder in Betrieb! Fliegt ihr alle nach Lust und Laune :)!

So. Jetzt aber wirklich zurück zum Thema. Wo waren wir? Ufo – ihr wollt wissen, wie weit wir gekommen sind? Ich sag’s euch nicht ;). Kommt vorbei (am besten an einem Dienstag oder Donnerstag und schließt dabei auch noch den Platz für andere Neugierige auf. Und wenn es euch packt: Wir brauchen nicht nur Gärtner – wir brauchen Baumeister, Ingenieure, Elektriker, Visionäre, Wissenschaftler, Träumer und Realisten, Große, Kleine, Jungs und Mädels und je mehr von euch sich für irgendwas in Rumpelhausen begeistern können, desto mehr Spaß macht es allen!

Cool, dass ihr da wart, danke an alle und an diejenigen, die diesmal verhindert waren: dann eben bis zum nächsten Mal! Wie wäre es gleich mit kommendem Dienstag? Das neue Dach braucht Dachpappe!!

Wir freuen uns auf einen Neustart: Neues Ufo – neues Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.